Psychodrama

Psychodrama ist ein eigenständiges psychosoziales Verfahren zur konstruktiven Gestaltung von Gruppenprozessen. Unverwechselbare Kennzeichen sind erstens die prozessorientierte Beziehungsarbeit in der Gruppe und zweitens die Arbeit an und mit Szenen, die auf der Bühne dargestellt, gemeinsam verstanden und verändert werden. Auch wenn die Soziometrie für PsychodramatikerInnen mindestens ebenso wichtig ist wie das Psychodrama, hat sich der Begriff „Psychodrama“ als gemeinsame Bezeichnung für die psychodramatische und die soziometrische Arbeit durchgesetzt.